Kommentar zur Klausur der Großen Koalition in Meseberg: Therapiegruppe

11. April 2018
Kommentar zur Klausur der Großen Koalition in Meseberg: Therapiegruppe

Berlin (ots) – Die Große Koalition gibt sich mit wenig zufrieden. Freilich, es geht ihr um Großes – um die Zukunft der Arbeit und um die Zukunft Europas und um die Zukunft der Großen Koalition auch. Aber die Leute, denen die letzte Große Koalition ihr schlechtes Wahlergebnis zu verdanken hatte, eine größere Große Koalition als jetzt – hatten diese Leute nicht die Botschaft hinterlassen, dass es so nicht weitergehen könne? Dass ihnen die über alle Köpfe hinweg erfolgreiche, selbstverliebte und im Grunde nicht mehr nach politischen Zielen unterscheidbare Bundesregierung nicht mehr recht geheuer war?

Wir haben verstanden! So lautete das Reuebekenntnis aller Beteiligten. Und nun geht es trotzdem weiter wie bisher. Auch wenn die Koalitionsakteure da einen Berg Arbeit vor sich aufgetürmt haben, auf dessen Gipfel sie ein zufriedenes, vollbeschäftigtes und um eine schwarze Null tanzendes Volk projizieren, ist doch zu ahnen, dass sie die Verunsicherung der Leute noch immer nicht ernst nehmen. Es ist klar zu erkennen, wo Vertrauen, wo Gerechtigkeit- und Sicherheitsgefühl aus dem Lot sind, wo also die größten Erwartungen an die Bundesregierung liegen. Und auch, wenn hier jeder Wähler etwas anderes als dringlich empfinden mag: Der Dieselskandal zeigt, dass nach Meseberg alles so ist wie vor Meseberg. Keine Richtungsentscheidung, der zuständige Minister mauert, die Autokonzerne werden gehätschelt. Der einzige Unterschied könnte sein, dass nach der Therapie in Meseberg nun keiner mehr hysterisch reagiert, sondern alle ruhig bleiben.

Quellenangaben

Textquelle:neues deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/59019/3914155
Newsroom:neues deutschland
Pressekontakt:neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Weitere interessante News

Falscher Weg – Kommentar von Christian Matz zu Flüchtlingen Mainz (ots) - Für die Details der Flüchtlingspolitik hatten weder die Teilnehmer der Gegen-Merkel-Demo noch der Gegen-Gegen-Merkel-Demos am Sonntag in Berlin viel übrig. Beiden Seiten ging es vor allem um - zum Glück nur verbalen - Radau. Und doch sind es am Ende die Details, die darüber entscheiden werden, ob und wie Deutschland die größte Herausforderung dieser Zeit meistert: den Umgang mit einem massenhaften Flüchtlingszustrom, der niemals endgültig abreißen wird. Es sei denn, in Syrien, Afg...
Berlin-Pankows Bezirksbürgermeister Sören Benn (LINKE) schlägt neue … Berlin (ots) - Berlin-Pankows Bezirksbürgermeister Sören Benn (LINKE) will neue Beteiligungsverfahren für die Stadtentwicklung etablieren. »Wir brauchen Verfahren, wo die Bürger der Verwaltung beim Denken zusehen können«, forderte Benn in einem Interview mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung »neues deutschland« (Donnerstagausgabe). Beim umstrittenen Großprojekt Blankenburger Süden will der Bezirksbürgermeister vor Ort einen Beteiligungspavillon aufbauen, der als Anlaufstelle für Bürger di...
Cloud-Intelligence-Anbieter Morphean modernisiert seine Plattform mit Schwerpunkt auf … Fribourg, Schweiz (ots/PRNewswire) - Morphean erweitert seine cybersichere Cloud-Plattform um zweistufige Authentifizierung, um den Datenschutz zu verbessern und DS-GVO-Bestimmungen einzuhalten Morphean (http://www.morphean.com), ein innovatives Unternehmen im Bereich Cloud-Analyse und Sicherheit als Dienstleistung, hat beim Upgrade seiner intelligenten Softwareplattform große Verbesserung bei der Cyber-Sicherheit realisiert. Die Nutzer profitieren ab sofort von zweistufiger Authentifizierung fü...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.