Plenartagung des Europäischen Parlaments

13. April 2018
Plenartagung des Europäischen Parlaments

Berlin/Straßburg (ots) –

Die Schwerpunkte:

– Macron über die Zukunft Europas – Facebook und Cambridge Analytica – Klimaschutz – neue Recyclingziele und vieles mehr

Im Rahmen seiner Plenartagung vom 16. bis 19. April 2018 wird das Europäische Parlament in Straßburg unter anderem die folgenden Themen beraten/ abstimmen:

Plenardebatte mit Emmanuel Macron über die Zukunft Europas

Der französische Präsident Emmanuel Macron ist der vierte in einer Reihe von EU-Staats- und Regierungschefs, der am Dienstagmorgen mit den Abgeordneten und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker über die Zukunft Europas debattiert.

Facebook: Debatte über den Missbrauch personenbezogener Daten von EU-Bürgern

Nach dem Datenskandal um Facebook und Cambridge Analytica werden die Abgeordneten am Mittwochnachmittag über den Datenschutz und die Privatsphäre der EU-Bürger diskutieren.

Abfallwirtschaft: Abstimmung über neue Recyclingziele

Ab 2025 sollen mindestens 55% (heute: 44%) der Siedlungsabfälle in der EU recycelt werden, wenn die Abgeordneten am Mittwoch das sogenannte Kreislaufwirtschaftspaket billigen (Debatte: Dienstag).

Klimaschutz: Verbindliche Ziele zur Verringerung des CO2-Ausstosses

Bis 2030 müssen die CO2-Emissionen von Verkehr, Landwirtschaft, Gebäuden und Abfällen um 30% gesenkt und die Entwaldung in der EU durch die Anpflanzung neuer Bäume ausgeglichen werden (Debatte: Montag/ Abstimmung: Dienstag).

Förderung der Energieeffizienz von Gebäuden in der EU: Endgültige Abstimmung

Das Plenum wird am Dienstag über neue Vorschriften abstimmen, um den Energieverbrauch von Gebäuden in der EU bis 2050 umfassend zu verringern.

Mord an Ján Kuciak: Abgeordnete verlangen besseren Schutz für Journalisten

Als Reaktion auf die Ermordung des investigativen Journalisten Ján Kuciak und seiner Verlobten Martina Kusnírová wollen die Abgeordneten am Donnerstag Maßnahmen zur Verbesserung des Schutzes von Journalisten in der gesamten EU fordern.

Biolandbau: Neue Vorschriften zur Unterstützung der Ökobranche

Am Donnerstag stehen neue Vorschriften für die Kennzeichnung von Bioprodukten zur Abstimmung. Damit soll die Produktion solcher Erzeugnisse in der EU gefördert werden (Debatte: Mittwoch).

Kfz-Zulassungen: Neue EU-Regeln zur Vermeidung weiterer Emissionsbetrügereien

Das Parlament will am Donnerstag neue Zulassungsregeln verabschieden, um zu gewährleisten, dass die Autos im Straßenverkehr sauber und sicher sind (Debatte: Mittwoch).

Geldwäsche-Bekämpfung: Offenlegung der wahren Eigentümer von Unternehmen

Jeder Bürger kann in Zukunft Informationen über die tatsächlichen Eigentümer der in der EU tätigen Unternehmen abrufen. Der Vorschlag ist Teil der umfassenden fünften Aktualisierung der EU-Richtlinie zur Bekämpfung der Geldwäsche, die am Mittwoch zur Debatte und am Donnerstag zur Abstimmung steht.

Prüfung der Ernennung des Generalsekretärs der EU-Kommission

Die Lehren aus der umstrittenen Ernennung des Generalsekretärs der EU-Kommission Martin Selmayr und das weitere Vorgehen sind Thema einer Entschließung, die am Mittwoch zur Abstimmung steht.

Europäische politische Parteien: Abstimmung über schärfere Vorschriften

Am Dienstag stimmen die Abgeordneten über neue Regeln zur ordnungsgemäßen Verwendung öffentlicher Gelder bei der Finanzierung europäischer politischer Parteien und Stiftungen ab.

Warnungen vor sinkenden Impfquoten in der EU

Am Mittwoch steht das schwindende Vertrauen der Öffentlichkeit in die Impfung, insbesondere für Kinder, im Zentrum einer Plenardebatte, sowie die damit zusammenhängende Herausforderung für das öffentliche Gesundheitswesen (Abstimmung: Donnerstag).

Weitere Tagesordnungspunkte

Weiterführende Informationen: Die gesamte Tagesordnung der Plenarwoche: http://www.europarl.europa.eu/plenary/de/agendas.html Die Plenartagung des Europäischen Parlaments und alle Pressekonferenzen im Livestream: http://www.europarl.europa.eu/ep-live/de/schedule Webseite der Multimediendienste des EP (EN): https://multimedia.europarl.europa.eu/en/home Aktuelle Informationen zur Plenarwoche bei Twitter: https://www.twitter.com/Europarl_DE und https://www.twitter.com/EPinDeutschland Der April-Newsletter des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in Deutschland: http://ots.de/jx9wyb

Quellenangaben

Textquelle:Europäisches Parlament, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/106967/3915400
Newsroom:Europäisches Parlament
Pressekontakt:Armin WISDORFF| Pressereferent | Europäisches Parlament Brüssel/
Straßburg
Mobil: +32 498 98 13 45 | Telefon in Brüssel: (+32) 2 28 40924 |
Telefon in Straßburg: (+33) 3 881 73780
E-Mail: presse-DE@europarl.europa.eu
Judit HERCEGFALVI | Pressereferentin | Verbindungsbüro des
Europäischen Parlaments in Deutschland
Mobil: +49 177 323 5202 | Telefon: (+49) 030 – 2280 1080 | E-Mail:
judit.hercegfalvi@ep.europa.eu

Weitere interessante News

Supermicro kündigt auf dem OpenStack Summit 2018 neue Cloud-Systeme für … Diese Multi-Node-Einrichtungen für BigTwin(TM), SuperBlade® und 1U Cloud Storage, die sich bereits bei den anspruchsvollsten E-Commerce-, Social-Media und Cloud-Anwendungen bewährt haben, bieten Rechenzentren von heute eine flexible Effizienz und Leistungsfähigkeit in der Cloud Vancouver, British Columbia (ots/PRNewswire) - Super Micro Computer, Inc. (NASDAQ: SMCI), ein weltweit führendes Unternehmen in Rechen-, Speicher- und Netzwerktechnologien und Green Computing, kündigte heute an, dass es b...
Pazderski: Bundesregierung verschweigt tatsächliche Kosten für Flüchtlinge Berlin (ots) - Der stellvertretende AfD-Bundessprecher Georg Pazderski hat die Behauptung der Bundesregierung, die Vollversorgung der Flüchtlinge hätte 2017 rund 21 Milliarden Euro betragen, zurückgewiesen: "Die tatsächlichen Kosten für die Vollversorgung der Flüchtlinge liegen deutlich über 21 Milliarden Euro. Das Institut der Deutschen Wirtschaft errechnete für 2017 bereits einen Betrag von rund 50 Milliarden Euro und das Institut für Wirtschaftsforschung geht sogar von bis zu 55 Milliarden Eu...
EuPD Research zählt chinesischen PV-Modulhersteller Risen Energy zu den weltbesten … Ningbo, China (ots/PRNewswire) - Der führende chinesische PV-Modulhersteller Risen Energy Co., Ltd., hat bekanntgegeben, dass er vom renommierten europäischen Marktforschungsunternehmen EuPD Research als eine der weltbesten PV-Modulmarken 2018 ausgezeichnet wurde. Damit beweist Risen Energy seine Stellung als einer der weltweit führenden PV-Modullieferanten mit großem Vorsprung vor seinen Mitbewerbern. EuPD Research, ein renommiertes Marktforschungsunternehmen im Bereich nachhaltiges Wirtschafte...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.