Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld)zur Mütterrente

15. April 2018
Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld)zur Mütterrente

Bielefeld (ots) – Ist eine Mutter dem Staat weniger wert, nur weil sie ihre Kinder vor 1992 geboren hat? Ist eine Mutter weniger wert, weil sie nur ein oder zwei, nicht aber drei Kinder geboren hat? Vom kommenden Jahr an sollen sich diese Fragen nicht mehr stellen. Bundessozialminister Hubertus Heil (SPD) will die Ungerechtigkeiten bei der Mütterrente auf einen Schlag beseitigen und damit sogar noch über die vertraglichen Vereinbarungen der Großen Koalition hinausgehen. Die betroffenen Mütter, aber auch die Union, die eine Angleichung im Wahlkampf versprochen hatte, werden es ihm danken. Eine Frage allerdings bleibt unbeantwortet: Wer soll das bezahlen? Da macht es sich der Minister leicht und verweist lapidar darauf, dass man ohnehin über eine »deutlich stärkere Steuerfinanzierung der Rente« reden müsse. Im Klartext: Die Kinder der jetzt bei der Rente besser gestellten Mütter werden künftig noch mehr zahlen müssen, ohne selbst Aussicht auf eine wirklich auskömmliche Alterssicherung zu haben. Vom viel beschworenen Generationenvertrag bei der Rente ist nicht mehr viel übrig geblieben.

Quellenangaben

Textquelle:Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66306/3916958
Newsroom:Westfalen-Blatt
Pressekontakt:Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 – 585261

Weitere interessante News

Kommentar zu den diplomatischen Folgen des Falls Skripal: Auge um Auge Berlin (ots) - Die Osterzeit als eine Zeit der Besinnung und Einkehr - nicht in diesem Jahr, nicht in der internationalen Politik: Just am Karfreitag bestellte Russland die Botschafter mehrerer Staaten ein, die Ausweisungen von Diplomaten folgte. Dies ist eine Reaktion auf die Ausweisung russischer Diplomaten. Der wiederum die vermutete Beteiligung Russlands im Fall Skripal zugrunde liegt. Die Abfolge sich stetig aufschaukelnder Reaktionen folgt dabei dem alttestamentarischen Prinzip des Strafen...
„ttt – titel thesen temperamente“ (hr) am Sonntag, 8. April 2018, um 23:05 Uhr München (ots) - Deniz Yücel - der deutsch-türkische Journalist im exklusiven Fernsehinterview Seit sechs Wochen ist Deniz Yücel frei - entlassen aus dem türkischen Gefängnis, in dem er ein Jahr ohne Anklageschrift gefangen gehalten wurde, davon über acht Monate in Isolationshaft. Erst am Tag seiner Entlassung erfuhr er, was die türkische Justiz ihm vorwirft: ein paar Zeitungsartikel, erschienen in der Tageszeitung "Die Welt", deren Korrespondent Yücel ist, sowie Kontakte zu Oppositionspolitikern...
Seit Jahresbeginn bereits 19 Gefährder abgeschoben oder abgewiesen Düsseldorf (ots) - Die Behörden in Deutschland gehen schärfer mit islamistischen Gefährdern um. In diesem Jahr seien bereits 19 Gefährder abgeschoben oder an der Einreise gehindert worden, berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" (Freitagausgabe) unter Berufung auf interne Zahlen des Bundesinnenministeriums. Im gesamten letzten Jahr seien es 60 gewesen. Das bedeute für das erste Quartal im Schnitt eine Steigerung um mehr als ein Viertel. Das BKA zählt derzeit insgesamt 760 Gefä...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.