Tobacco-Free Kids: Ein schlechter Scherz – Philip Morris wiederholt Aufruf für eine …

31. Mai 2018
Tobacco-Free Kids: Ein schlechter Scherz – Philip Morris wiederholt Aufruf für eine …

Erklärung von Matthew L. Myers, President, Campaign for Tobacco-Free Kids

Washington (ots/PRNewswire) – Während sich die Welt auf den am 31. Mai begangenen Weltnichtrauchertag vorbereitet, schaltet Philip Morris International Anzeigen, die das behauptete Engagement des Unternehmens für eine rauchfreie Zukunft wiederholen. Philip Morris legt dabei gleich eine doppelte Heuchelei an den Tag: Während das Unternehmen behauptet, sich eine rauchfreie Zukunft zu wünschen, vermarktet Philip Morris auf der ganzen Welt – insbesondere in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen – auf aggressive Weise Zigaretten und bekämpft bewährte Strategien zur Reduzierung des Tabakkonsums und zur Rettung von Menschenleben.

Es ist ein schlechter Scherz, dass Philip Morris sagt: „Wir sollten jeden Tag als Weltnichtrauchertag fördern“, wenn die vorrangige Aufgabe des Unternehmens darin besteht, jeden Tag mehr tödliche Zigaretten zu verkaufen. Die Behauptungen von Philip Morris sollten als das gesehen werden, was sie sind: Ein PR-Gag, der die Tatsache verbergen soll, dass Philip Morris ein Hauptgrund für die weltweite epidemische Ausbreitung des Rauchens bleibt und kein Teil der Lösung ist.

Hier finden Sie die Fakten zu Philip Morris International (https:/ /www.tobaccofreekids.org/what-we-do/industry-watch/pmi-foundation/bad -acts):

Trotz des behaupteten Engagements für eine rauchfreie Zukunft erwirtschaftet Philip Morris den Großteil seinen Umsatzes durch den Verkauf von Zigaretten, prahlt das Unternehmen, dass es die weltweit meistverkaufte Zigarettenmarke (Marlboro) herstellt, arbeitet aggressiv an der Expansion des weltweiten Marktes für Zigaretten und wirbt gegenüber Investoren mit den „robusten Plänen des Unternehmens für das Wachstum [seines] Zigarettengeschäfts“. Philip Morris preist seine Zigaretten auf der ganzen Welt auf eine Weise an, die Kinder anspricht, u. a. durch Einführung von aromatisierten Zigaretten (http s://www.globaltobaccocontrol.org/resources/technical-report-flavored- cigarettes-point-sale-latin-america), aggressives Marketing in der Nähe von Grundschulen (https://www.theguardian.com/world/2018/mar/09/ how-children-around-the-world-are-exposed-to-cigarette-advertising) sowie Sponsoring von Rennwagen und Konzerten. Im Jahr 2016 propagierte ein leitender Mitarbeiter des Unternehmens die Anstrengungen von Philip Morris für die „Entwicklung unerschlossener Märkte“ für Zigaretten in ganz Afrika und im Nahen Osten. Dies sind keine Handlungen eines Unternehmens, das sich eine rauchfreie Zukunft wünscht.

Es ist außerdem äußerst irritierend, dass Philip Morris sagt, dass die weltweite Zahl der Raucher nicht schnell genug fällt, wenn das Unternehmen selbst den Kampf gegen bewährte Strategien angeführt hat, die den Fortschritt in diesem Bereich beschleunigen können. Ein im Jahr 2017 von Reuters veröffentlichter Untersuchungsbericht (https://www.reuters.com/investigates/special-report/pmi-who-fctc/) hat eine massive, geheime Kampagne von Philip Morris zur Untergrabung des Rahmenübereinkommens der Weltgesundheitsorganisation zur Eindämmung des Tabakkonsums aufgedeckt. Dieser Bericht schilderte „ein Unternehmen, das seine umfangreichen weltweiten Ressourcen darauf konzentrierte, den Anti-Tabak-Vertrag der Welt gefügig zu machen.“ Philip Morris hat von Australien über Uruguay bis nach Thailand kostspielige Gerichtsverfahren angestrengt, um strenge Gesetze zur Eindämmung des Tabakkonsums anzufechten, und versucht, Länder durch Einschüchterung zur Untätigkeit zu bewegen. Wenn es Philip Morris mit einer rauchfreien Zukunft ernst meinen würde, dann würde das Unternehmen bewährte Strategien in diesem Bereich, einschließlich deutliche Erhöhungen der Tabaksteuer, umfassende Rechtsvorschriften für rauchfreie Zonen, Verbote der Tabakwerbung und drastische visuelle Gesundheitswarnungen auf Zigarettenschachteln, aktiv unterstützen, anstatt diese zu bekämpfen.

Tabakkonsum tötet jedes Jahr weltweit mehr als 7 Millionen Menschen und wird in diesem Jahrhundert erwartungsgemäß insgesamt eine Milliarde Menschen töten. Um diese furchtbare Epidemie zu beenden und eine wahrhaft rauchfreie Zukunft zu schaffen, benötigen wir strenge Maßnahmen von Regierungen und keine leeren Versprechungen von Tabakunternehmen.

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/458701/campaign_for_tobacc o_free_kids_logo.jpg

Quellenangaben

Textquelle:Campaign for Tobacco-Free Kids, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/69382/3958254
Newsroom:Campaign for Tobacco-Free Kids
Pressekontakt:Becky Wexler
+1-202-296-5469

Weitere interessante News

Jahresbericht zu Darholding Budapest, Ungarn (ots/PRNewswire) - Das konsolidierte EBITDA (Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte) für die Darholding-Unternehmen stieg im Jahresvergleich um 57 % deutlich an. Dies ging zum Teil auf unsere kontinuierlichen Restrukturierungsinitiativen zurück. Der Konzernumsatz erhöhte sich um 5 % auf 9,6 Mio. EUR. Als Resultat unserer Innovationsarbeit konnten wir drei EU-Zuschüsse verbuchen. Thalesnano, das Flow-Chemistry-Unternehmen, erhielt mit ü...
(Korrektur – Psychotherapeutenkammer: Patienten müssen durchschnittlich 20 Wochen auf … Hamburg (ots) - Korrektur im 2. Absatz (Vorname des Präsidenten der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) lautet Dietrich, nicht Josef). Es folgt die korrigierte Pressemitteilung: Auch ein Jahr nach der Reform der Psychotherapieversorgung müssen Patientinnen und Patienten in Deutschland durchschnittlich 20 Wochen auf den Beginn ihrer ambulanten Behandlung bei Kassentherapeuten warten. Das geht aus einer bisher unveröffentlichten Umfrage der Bundespsychotherapeutenkammer hervor, die dem NDR vorlie...
Weltgesundheitstag 2018 Hamburg (ots) - Anlässlich des Weltgesundheitstages am 7. April 2018 fordert Dustin Dahlmann, der Vorsitzende des Bündnis für Tabakfreien Genuss e.V., eine Kampagne zur gesundheitlichen Aufklärung über die E-Zigarette. Aktuell attestieren Studienergebnisse der britischen Gesundheitsbehörde (PHE) erneut, dass die elektrische Alternative zur herkömmlichen Zigarette um 95 Prozent weniger schädlich ist. Namhafte britische Institutionen wie Cancer Research UK rufen daher mittlerweile dazu auf, die E-...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.