Aktuelle IT & Technik Nachrichten

Die moderne RFID-Technik – Segen oder Fluch?

Die moderne RFID-Technik - Segen oder Fluch?

Das automatische Lokalisieren, das berührungslose Identifizieren von Lebewesen oder Objekten mit der Hilfe von Radiowellen – die moderne - macht es möglich. Diese Technik mit RFID-Chips, die sich in Personaldokumenten und in Kredit- oder Bankkarten verbirgt, ist längst im Alltag angekommen. Trotzdem kann sich nicht jeder für die moderne RFID-Technik erwärmen, noch immer gibt es zahlreiche Vorbehalte. Kriminelle können die Daten stehlen und die RFID- macht es dem Staat leichter, seine Bürger zu überwachen. Ist das wirklich so?

Die moderne RFID-Technik und ihre Vorteile

Wer einen Hund oder eine Katze hat, hängt an seinen vierbeinigen Freunden. Umso größer ist die Sorge, wenn sie plötzlich verschwinden und tagelang nicht nach Hause kommen. Mit der Hilfe eines RFID-Chips ist es heute kein Problem mehr, die Tiere zu lokalisieren. Der Tierarzt kann jedem Hund und jeder Katze diesen Chips implantieren. Verschwindet das Tier, dann reicht ein Scan beim Tierarzt aus und der Aufenthaltsort von Katze und Hund ist schnell gefunden. Arbeitet der öffentliche Nahverkehr mit RFID-Technik, dann hat dies für die Betreiber sowie für die Kunden nur Vorteile. Die moderne RFID-Technik garantiert einen schnellen, einfachen und sicheren Ablauf, vor allem, wenn alles bargeldlos abläuft. Das Fahrgeld wird vom Konto des Kunden abgebucht, er muss sich um die Umstellung der Tickets keine Gedanken mehr machen.

Die Wirtschaft kann nur profitieren

Für spielt die RFID-Technologie eine immer größere Rolle, vor allem die Logistikbranche kann davon profitieren. Dort, wo heute vielleicht noch Barcodes die gängige Praxis sind, findet immer öfter eine Umstellung auf die kleinen Radiowellensender statt. Warensendungen können kontaktlos und ohne Probleme erfasst werden, zugleich lassen sich zeitliche Abläufe optimieren. Die Zugangskontrolle für Veranstaltungen wird erleichtert und selbst die Zeiterfassung der Mitarbeiter in den Betrieben macht der kleine Chip problemlos. Der Zugang zu Räumen und Gebäuden wird einerseits vereinfacht und auf der anderen Seite auch erschwert, denn Einbrecher haben so kaum eine Chance, Beute zu machen.

Was sind die Nachteile?

Die RFID-Technologie von heute wird immer wieder mit dem Missbrauch von persönlichen Daten in Zusammenhang gebracht. So kann der Arbeitgeber beispielsweise feststellen, wo sich welcher Mitarbeiter gerade aufhält. RFID macht es einfacher, das Pausen- und Arbeitsverhalten der Belegschaft besser zu kontrollieren. RFID-Technik kommt in einem immer größer werdenden Ausmaß sogar in den Bereichen Werbung und Marktforschung vor. Viele bekannte Hersteller von Bekleidung, wie beispielsweise Levi‘s oder die Modekette Zara, verarbeiten die winzigen Chips in ihrer Kleidung. Angeblich dient RFID hier der Warensicherung und der Chip wird nach dem Bezahlen an der deaktiviert. Dies ist jedoch nicht bei allen Unternehmen der Fall, viele nutzen die RFID-Technik außerdem, um die Bewegungsabläufe ihrer Kunden nachzuverfolgen. Auf diese Weise wird gezielte Werbung deutlich leichter gemacht.

Fazit zur modernen RFID-Technik

Alles, was mit personenbezogenen Daten zu tun hat, erregt nach wie vor Misstrauen. Dies gilt ganz besonders, wenn es um RFID-Chips in Dokumenten wie Personalausweisen, Krankenkassenkarten oder Reisepässen geht. Dass die moderne Technik den Alltag in vielen Bereichen einfacher macht, daran denken viele hierbei nicht. Zudem gibt es das Bundesdatenschutzgesetz, wonach die Erhebung, die Verarbeitung und die Nutzung von persönlichen Daten nur zugelassen sind, wenn die betreffende Person dazu ihre Einwilligung gegeben hat.

Bild: @ depositphotos.com / dizain

Ulrike Dietz