Warum die Reinigung eines Rechenzentrums so wichtig ist

Warum die Reinigung eines Rechenzentrums so wichtig ist

Jeder, der die Verfügbarkeit eines Rechenzentrums verbessern und effektiv schützen will, muss sich auch dazu entschließen, das Rechenzentrum in regelmäßigen Abständen gründlich reinigen zu lassen. Selbst moderne Rechenzentren sind anfällig für Staub, der die Leistung deutlich beeinträchtigen kann. Davon betroffen sind nicht nur die , sondern in gleichem Maße wie die Speichergeräte, die USVs, die Switches und andere wichtige Komponenten.

Warum muss ein Rechenzentrum gereinigt werden?

Die größten Gefahren für ein Rechenzentrum sind Schmutz und Staub, die sich in der IT-Infrastruktur, im Kühlsystem und im Lüftungssystem ablagern. Die durch die Geräte erzeugte Wärme kann dann nicht mehr richtig abgeführt werden und was folgt, ist eine Überhitzung. Diese verringert die Leistung der Hardware, es kann zu Fehlfunktionen und schließlich zum Versagen kommen. Eine Rechenzentrum Reinigung ist deshalb die beste Lösung, um ein solches Zentrum zu schützen. Wie die Informationssicherheit, so trägt auch die Reinigung des Rechenzentrums dazu bei, Gefahren und Bedrohungen im Serverraum zu minimieren oder ganz zu verhindern. Nur so können schwere wirtschaftliche Verluste vermieden werden.

Das Rechenzentrum muss frei von Staub sein

Für ist ein Rechenzentrum so etwas wie das technische Rückgrat. Sauberkeit und vor allem die Beseitigung von Staub haben sehr großen Einfluss auf die Funktionsfähigkeit der IT-Hardware. Mit der Reinigung werden Schäden vermieden, die beispielsweise durch Kurzschlüsse entstehen. Wird ein Rechenzentrum nicht vom Staub befreit, dann kann es sogar zu Bränden und damit zu langen Unterbrechungen kommen, die wiederum sehr viel kosten. Die leitfähigen Partikel, also der Staub, dringt in die Geräte wie den Zentralrechner, den Server, in die Datenverteiler sowie die Switches ein und bedroht zugleich die sehr empfindlichen Datenspeicher, die Storages. Besonders anfällig sind Rechenzentren, wenn es um Staub geht, der bei Bauarbeiten entsteht oder bei Ruß, wenn es gebrannt hat. Hier reichen nur wenige Minuten, um den ganzen Betrieb komplett lahmzulegen.

Was ist bei einer Reinigung zu beachten?

Für jeden Raum gelten unterschiedliche Anforderungen beim Thema Reinigung. Sie sieht in einem Rechenzentrum anders aus als in einem Data Center, einem Technikraum, einem Serverraum oder einem Serverschrank. Jeder Bereich hat einen eigenen Verschmutzungsgrad und muss entsprechend gereinigt werden. Geht es um eine komplette Rechenzentrumsreinigung oder um die Reinigung der EDV-Systeme oder IT-Anlagen, dann kommen klassische Reinigungskräfte und selbst professionelle Gebäudereiniger nicht weit. In diesem Fall wird eine Firma benötigt, die sich nur auf das Reinigen von Rechenzentren spezialisiert hat. Jede Reinigung ist dabei zugleich eine vorsorgende Maßnahme. So wird etwa verhindert, dass das Rechenzentrum zu viel verbraucht und damit viel Geld kostet. Noch viel wichtiger ist jedoch, dass die Reinigung mit dazu beiträgt, Brände und ihre fatalen Folgen zu verhindern.

Fazit zur Reinigung eines Rechenzentrums

Um ein Rechenzentrum zu reinigen, reichen ein Staubtuch und ein Staubsauger leider nicht aus. Bei der Reinigung wird mit Filtern für den Feinstaub gearbeitet, ebenso wie mit speziellen Werkzeugen und Reinigungsmitteln. Die Reinigung übernehmen auch keine normalen Reinigungskräfte, sondern ausgebildete IT-Mitarbeiter. Nur so wird garantiert, dass es eine immer qualitativ hochwertige und gewissenhafte Reinigung ist. Das oberste Ziel ist immer die der Informationen sowie der Daten, die in einem Rechenzentrum gespeichert sind, sie müssen zuverlässig geschützt werden.

Bild: @ depositphotos.com / PeopleImages.com

Ulrike Dietz