Die Smartwatch reinigen – so geht es richtig

Die Smartwatch reinigen – so geht es richtig

Wer eine Smartwatch jeden Tag am Arm trägt, wird sie wahrscheinlich in regelmäßigen Abständen reinigen. Schwitzen und auch der Kontakt mit unterschiedlichen Oberflächen machen es notwendig, die Uhr sauber zu halten. Sonst kann es passieren, dass sich Erreger auf der Uhr und auf dem Gehäuse verbreiten. Die Smartwatch reinigen ist einfach, trotzdem sollte das Ganze vorsichtig und mit Umsicht geschehen.

Reinigen mit Wasser

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details in der Datenschutzerklärung
Wer eine wasserdichte Smartwatch reinigen will, kann sie theoretisch sogar unter den Wasserhahn halten. Schließlich geben die Hersteller eine Garantie, dass man mit der Uhr nicht nur duschen, sondern auch zum Schwimmen gehen kann. Allerdings gibt es einen wichtigen Punkt, der beachtet werden muss, und zwar das Armband. Sollte es aus echtem Leder sein, dann wäre es keine so gute Idee, die Uhr unter fließendes Wasser zu halten. Dazu kommt, dass man starke Verschmutzungen mit Wasser nicht so einfach entfernen kann. Wer also die wasserdichte Smartwatch reinigen will, sollte zu anderen Mitteln greifen. Wichtig ist es immer, dass die empfindlichen Teile, wie beispielsweise die Öffnung für die Lautsprecher, nicht mit Wasser in Berührung kommen.

Das richtige Vorgehen beim Reinigen

Feste Regeln, wie oft man die Smartwatch reinigen sollte, gibt es keine. Hat die Oberfläche einen Schmutzfilm oder das Armband Flecken, dann wird es Zeit für eine gründliche Reinigung. Diejenigen, die regelmäßig treiben, müssen die Uhr definitiv öfter reinigen, da sie viel mit Schweiß in Berührung kommt. Einmal im Monat ist aber im Normalfall sinnvoll. Um die Uhr zu reinigen, sollte sie vom Ladegerät abgenommen und ausgeschaltet werden. Bei einer besonders gründlichen Reinigung wird auch das Armband vom Gehäuse getrennt. Zum Abreiben eignet sich ein sauberes Tuch aus Stoff wie ein Mikrofasertuch oder ein Brillenputztuch. Das Tuch nur leicht mit Wasser oder Spülmittel befeuchten und das Display sowie die untere Seite der Uhr abreiben.

Vorsicht mit Alkohol umgehen

Allerdings kann es passieren, dass die Smartwatch sehr stark verschmutzt ist und dass sich der Schmutz nicht mit Wasser entfernen lässt. In einem solchen Fall ist ein nicht zu scharfes Reinigungsmittel, was auf ein Wattestäbchen gegeben wird, eine gute Wahl. Die betroffenen Stellen anschließend vorsichtig mit dem Wattestäbchen bearbeiten. Die Watte sollte allerdings nicht vor Feuchtigkeit triefen. Jeder Hersteller hat eine andere Beschaffenheit für die Oberfläche der Uhr gewählt und entsprechend sind Reiniger, die Alkohol enthalten, erlaubt oder nicht. So empfiehlt beispielsweise Desinfektionstücher für die Reinigung, die wahlweise 70-prozentigen Isopropylalkohol oder 75-prozentigen Ethylalkohol enthalten. Keinesfalls, so Apple, darf die Uhr mit Bleichmitteln oder Wasserstoffperoxid in Berührung kommen.

Fazit zu Smartwatch reinigen

Ist das Armband aus Silikon, dann ist die Reinigung unter fließendem Wasser kein Problem, bei starkem Schmutz ist auch Seife erlaubt. Für das Lederarmband gibt es spezielle Reiniger. Wer ein Armband aus hat, sollte ein nur lauwarmes Gemisch aus Wasser und Seife verwenden. Ist der Fleck besonders hartnäckig, einfach etwas Backpulver darauf geben und dann vorsichtig mit einer nicht zu harten Zahnbürste darüber reiben. Bevor die moderne und vielseitige Uhr wieder zusammengesetzt wird, müssen alle gereinigten Teile gründlich trocknen. Falls Alkohol verwendet wurde, dann ist es ratsam, zu warten, bis der Alkohol vollständig verdunstet ist.

Bild: © Depositphotos.com / ipopba

Ulrike Dietz