Was sollte ein guter Camcorder können?

Was sollte ein guter Camcorder können

Wer nicht sein für den Dreh eines Videos nutzen möchte, sollte sich einen Camcorder zulegen. Die Auswahl ist groß und entsprechend schwierig ist es, die richtige Entscheidung zu treffen. Was muss ein wirklich guter Camcorder können? Wie groß sollte er sein und welche Form des Bildschirms bietet sich an? Natürlich spielt auch der Preis eine wichtige Rolle, aber nicht jeder teure Camcorder kann automatisch überzeugen.

Klein, aber effektiv

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details in der Datenschutzerklärung
Wird das Smartphone zum Filmen genutzt, dann ist nicht nur der schnell , auch der Zoom lässt vielfach zu wünschen übrig. Die Alternative ist ein guter Camcorder, eine kompakte Videokamera, die sich ganz bequem in einem Rucksack und sogar in der Handtasche verstauen lässt. Ein guter Camcorder hat einen Bildschirm, den man nach Belieben drehen und kippen kann, zudem ermöglicht er, dass derjenige, der filmt, gleich mit im Bild ist. Je nachdem, für welchen Zweck der Camcorder genutzt wird, sind Aufnahmen mit bis zu 4K (UHD, 3840 × 2160 Pixel) ohne Probleme möglich.

Der Panasonic HC-VXF11 – eine gute Auflösung

Der Markt für Camcorder ist vor allem für Anfänger nicht immer übersichtlich. Worauf sollten Anfänger achten, wenn es ein guter Camcorder sein soll? Experten schätzen den HC-VXF11 aus dem Hause Panasonic. Dieser Camcorder macht Aufnahmen bis zur UHD-Auflösung, die selbst bei schlechten Lichtverhältnissen noch gut aussehen. Zudem gibt es einen elektronischen Sucher, damit auch Aufnahmen an einem hellen Tag gelingen. Wird ein Motiv in der Ferne aufgenommen, dann bietet der Camcorder von Panasonic einen 24-fachen optischen Zoom. Verwackelte Bilder mag niemand, deshalb bietet ein Camcorder wie der HC-VXF11 einen hybriden und damit optischen und elektronischen Bildstabilisator.

Wasserdicht und preisgünstig – der Easypix WDV5630

Wer der „Weiße Hai“ gesehen hat, wird sehr wahrscheinlich nicht unbefangen mit einem Camcorder unter Wasser filmen. Für alle anderen gilt: Darf ein Camcorder nicht viel kosten, dann ist der Easypix WDV5630 genau das Richtige. Er ist wasserdicht und nimmt in 4K auf, dazu kommt, dass das Gerät mit seinen 370 Gramm ein echtes Leichtgewicht ist. Der größte Pluspunkt ist jedoch der sichere Schutz vor Wasser, und zwar bis zu einer Tiefe von fünf Metern. Anders als eine klassische Action-Cam liegt der Camcorder von Easypix perfekt in der Hand und hat ein deutlich größeres Display, das man auch einklappen kann. Was der Camcorder leider nicht hat, ist ein optischer Zoom. Wer auf der Suche nach einem günstigen Camcorder ist, macht mit dem Gerät von Easypix alles richtig. Besonders für alle, die mit dieser Art von Videokamera wenig oder gar keine Erfahrung haben, ist dieser Camcorder genau richtig.

Fazit zu Guter Camcorder

Zwei sehr wichtige Fragen sollten vor dem Kauf eines Camcorders beantwortet werden: Wie lange hält der Akku durch und wie viel Platz bietet der Speicher? Selbst wenn der Akku vier Stunden oder mehr am Stück schaffen sollte, ist die Speicherkarte garantiert sehr viel schneller voll. Demzufolge sollten begeisterte Amateurfilmer bei der Planung von längeren Ausflügen oder auf Reisen mehrere Speicherkarten im Gepäck haben. Alle, die auf Nummer sicher gehen möchten, packen dazu noch Wechselakkus in den Koffer. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn einen Wechsel des Akkus sehen nicht alle Camcorder vor.

Bild: @ depositphotos.com / mproduction

Ulrike Dietz