Leitartikel zur Entscheidung des Oberlandesgerichts Schleswig zur Aussetzung des …

5. April 2018
Leitartikel zur Entscheidung des Oberlandesgerichts Schleswig zur Aussetzung des …

Kiel (ots) – König Salomo in Schleswig: Das Oberlandesgericht begrenzt das künftige Vorgehen Madrids gegen Puigdemont

Von Matthias Koch,

Chefredakteur des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND)

Niemand sollte die Weisheit deutscher Oberlandesgerichte unterschätzen. Das OLG in Schleswig jedenfalls bewies soeben im Umgang mit dem verzwickten Fall Puigdemont eine Eleganz, die an die sagenhaften Urteile des Königs Salomo erinnert. Wer, Freund oder Feind des katalanischen Separatisten mit der Beatles-Frisur, will ernsthaft etwas einwenden dagegen, dass die deutsche Justiz den Unseligen nun erst mal freilässt – unter Auflagen?

Allzu sehr hatten manche sich in den vergangenen Tagen in Schwarz-Weiß-Betrachtungen verbissen. Die einen sagten, es sei falsch gewesen, Puigdemont überhaupt festzunehmen. Letztlich sei er doch nur ein politischer Aktivist, vielleicht gar ein Anwärter fürs deutsche Asylverfahren. Da kam mancher ins Grübeln. Die anderen sagten, Spanien sei nun mal ein europäischer Rechtsstaat. Wenn ein Europäischer Haftbefehl vorliege, müsse Deutschland ihn umsetzen – anderenfalls nehme die gesamte europäische Einigung Schaden. Auch das ist wahr.

Was also tun? Viele Betrachter in den Medien waren sich, quer durch Deutschland und quer durch Europa, schon einig: Da wird ein kleines Oberlandesgericht in der schleswig-holsteinischen Provinz nun aber heillos überfordert sein.

Doch das ist es nicht. Das OLG Schleswig führt jetzt einer staunenden deutschen und europäischen Öffentlichkeit vor, wie eine umsichtige und faire Justiz zu differenzieren vermag. Das OLG hat zwar einen Auslieferungshaftbefehl erlassen, dessen Vollzug aber gegen Auflagen ausgesetzt. Damit wird das Schwarz-Weiß-Raster überstiegen. Doch dies ist nicht irgendein Trick. Es geht um Rechtsstaatlichkeit.

Jurastudenten lernen es in den ersten Semestern: Der Staat muss bei Eingriffen in Freiheitsrechte stets nach dem mildesten unter allen zweckmäßigen und geeigneten Mitteln suchen. Den Europäischen Haftbefehl zu ignorieren war keine Option. Ein ausufernder Zwangsaufenthalt in der Justizvollzugsanstalt Neumünster hätte aber gegen das Gebot der Verhältnismäßigkeit verstoßen.

Indem das OLG den Haftbefehl nur auf den Verdacht der Veruntreuung stützt, nicht aber auf „Rebellion“, begrenzt es ganz nebenbei das künftige Vorgehen Madrids gegen Puigdemont. In dieser scheinbaren Nebensächlichkeit liegt etwas Sensationelles. Denn nach europäischem Recht kann Puigdemont jetzt nur noch im Rahmen dieses weniger schwerwiegenden Tatvorwurfs belangt werden.

Die theoretisch mögliche jahrzehntelange Haft ist vom Tisch – durch eine bloße formale Entscheidung einiger kluger deutscher Richter im beschaulichen Schleswig. Ganz nebenbei kann diese salomonische Entscheidung aus Deutschland helfen, auch die Aufregungen in Spanien zu dämpfen.

Quellenangaben

Textquelle:Kieler Nachrichten, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/40115/3909051
Newsroom:Kieler Nachrichten
Pressekontakt:Kieler Nachrichten
Newsroom-Leiter
Florian Hanauer
Telefon: 0431/903-2812
florian.hanauer@kieler-nachrichten.de

Weitere interessante News

Heilbronner Stimme: Pro Asyl erwartet Klagewelle von Flüchtlingen Heilbronn (ots) - Nach der Entscheidung des Bundestages, den Familiennachzug weiter stark zu begrenzen, rechnet Pro Asyl mit einer Welle von Klagen. "Ich gehe fest davon aus, dass die Entscheidung des Bundestages vermehrt zu Klagen führen wird. Die bisherige Erfolgsquote für Syrer vor Gericht legt offen, wie fehlerbehaftet die Entscheidungspraxis des Bamf gerade für Syrer war", sagte Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt der "Heilbronner Stimme" (Freitag). "Die jetzt beschlossene weitere Aus...
„Was nun, Frau Nahles?“ im ZDF Mainz (ots) - Nach dem Abschluss der Koalitionsgespräche zwischen Union und SPD ist vor dem Mitgliederentscheid bei den Sozialdemokraten: Die SPD-Fraktionsvorsitzende und designierte SPD-Parteivorsitzende Andrea Nahles muss nun die Parteibasis von einer Neuauflage der ungeliebten Großen Koalition überzeugen. Wie lauten ihre Argumente? Was konnte die SPD in den Koalitionsverhandlungen herausholen? Gibt es eine echte Chance, weitreichende Reformen bei den wichtigen Themen Migration, Gesundheits- u...
Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, sieht Ende von Hartz IV Berlin (ots) - Berlin - Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin und Vize-Vorsitzende der SPD, Malu Dreyer, hält die Abschaffung von Hartz IV für möglich, sie unterstützt die Idee eines solidarischen Grundeinkommens des Regierenden Bürgermeisters von Berlin. Im "Tagesspiegel" (Montagaugabe) sagte sie: "Ich finde, dass diese Debatte lohnt - wir sollten diesen Gedanken des Regierenden Bürgermeisters aufnehmen, ernst nehmen und ihn weiterdenken. Am Ende eines solchen Prozesses könnte das Ende v...
Aachener Zeitung: Meinungsfeiglinge Vom Umgang mit der Pressefreiheit und der AfD Bernd … Aachen (ots) - Der Bundestag solle zwei "taz"-Kolumnen des aus türkischer Haft freigelassenen "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel aus den Jahren 2011 und 2012 missbilligen. So hatte es die AfD beantragt. Dieses Ansinnen passt zu einer Diktatur. Es stellt den unverhohlenen Schritt zur staatlichen Zensur dar. Diese Grenzüberschreitung ist in der Geschichte der Bundesrepublik einmalig. Dass es dafür Beifall bis in bürgerliche Kreise gibt, zeigt, wie weit die AfD sich ausgebreitet hat. Das Motto der ...
Der Papst als Politiker Düsseldorf (ots) - Jeder Papst bekleidet ein doppeltes Amt: Er ist Kirchenoberhaupt und Staatschef, Seelsorger und Politiker zugleich. Zwei Rollen, die schnell in Konflikt geraten können. Das erfährt gerade auch Papst Franziskus. Offenbar ist der Vatikan drauf und dran, sein Verhältnis zu China zu normalisieren. Bisher haben beide Staaten keine diplomatischen Beziehungen, was vor allem am Streit darüber liegt, wer in China katholische Bischöfe ernennen darf: die Regierung in Peking oder der Vati...
FDP verlangt Ausscheiden der Türkei aus der Nato Düsseldorf (ots) - Angesichts der aktuellen militärischen Intervention der Türkei in Syrien hat die FDP ein Ausscheiden der Türkei aus der Nato verlangt. "Die Nato-Staaten sind auch gemeinsamen Werten verbunden - wer sich nicht an diese Werte und Regeln hält, kann nicht Mitglied dieser Allianz bleiben", sagte der außenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Bijan Djir-Sarai, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe). Generell wünsche sich zwar niemand eine Nato ohne di...
Hackerangriff gestoppt Berlin (ots) - Die Sicherheitsbehörden und das Auswärtige Amt haben nach Informationen des Berliner "Tagesspiegels" (Sonnabendausgabe) die Attacke mutmaßlich russischer Hacker auf das Bundesdatennetz gestoppt. Die Nachrichtendienste und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hätten nach dem Bekanntwerden des Angriffs die bereits vorbereiteten Programme gestartet, um das Treiben der Hackerkampagne "Uroburos" alias "Snake" zu beenden, hieß es am Freitag in Sicherheitskreisen...
Falsches Problem gelöst Frankfurt (ots) - Lösen Union und SPD mit der Einigung beim Streit über den Familiennachzug für subsidiär geschützte Flüchtlinge Probleme? Ja, aber leider nur die eigenen. SPD-Chef Martin Schulz hat den Parteimitgliedern Verbesserungen zum Sondierungspapier und ganz konkret eine Härtefallregelung zum Familiennachzug für Flüchtlinge versprochen. Jetzt kann er sagen: "Wir haben geliefert." Kanzlerin Angela Merkel wird es recht sein. Sie braucht die SPD für die große Koalition. Was ist mit der CSU...
Zentralrat der Muslime schließt nach Morddrohung Kölner Geschäftsstelle Köln (ots) - Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) hat nach einer Morddrohung am Mittwochvormittag seine Geschäftsstelle in der Kölner Innenstadt bis auf weiteres geschlossen. Das teilte der Vorsitzende, Aiman Mazyek, dem "Kölner Stadt-Anzeiger" aus seinem Büro in Berlin mit. "Wir fühlen uns nicht ausreichend geschützt", sagte er zur Begründung. Am Morgen hatte die Sekretärin Mazyeks einen an den Verband adressierten Brief ohne Absender geöffnet. Darin befand sich ein Papier, auf dem d...
Berlin und Paris europapolitisch aufeinander angewiesen Straubing (ots) - Macron ist ein Jahr nach seiner Wahl in den Mühen der Ebene angekommen. Innen- wie außenpolitisch geht es für ihn längst nicht mehr um das Wünschenswerte, sondern um das Machbare. An Pragmatismus fehlt es ihm nicht. Das erhöht die Kompromissbereitschaft links wie rechts des Rheins. Am Ende sind beide aufeinander angewiesen. Und das wissen sie auch.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/122668/3921548N...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.