Nachsteuern Kommentar von Friedrich Roeingh zur Langzeitarbeitslosigkeit

16. April 2018
Nachsteuern  Kommentar von Friedrich Roeingh zur Langzeitarbeitslosigkeit

Mainz (ots) – Ja, die durchschnittliche Dauer von Langzeitarbeitslosigkeit steigt an. Und das ist schon deshalb ein Problem, weil sich dieser Trend mit der Aufnahme von hunderttausenden minderqualifizierten Flüchtlingen in den kommenden Jahren fortsetzen wird. Nein, dieser Trend zur Verlängerung von Langzeitarbeitslosigkeit ist nicht der Beweis dafür, dass die Einführung von Hartz IV ein Fehler war. Das Gegenteil zeigt sich, wenn man auf die Entwicklung der Fallzahlen schaut. Bei der Einführung von Hartz IV 2005 hatten wir in Deutschland 1,7 Millionen Arbeitslose, die länger als ein Jahr ohne Beschäftigung waren. Heute sind es rund 850.000. Der Grund für die Verlängerung von Langzeitarbeitslosigkeit liegt eher darin, dass der boomende Arbeitsmarkt in Deutschland die besser vermittelbaren Arbeitslosen längst aufgenommen hat. So sind die verbliebenen Langzeitarbeitslosen im Durchschnitt besonders schwer in Lohn und Brot zu bringen. Das heißt nicht, dass die Arbeitsmarktpolitiker die Hände in den Schoß legen könnten. Die Arbeitsverwaltung ist mit der immer schwieriger zu vermittelnden Klientel schlicht überfordert. Das Gesetz schreibt einen Betreuer für 150 Hartz-IV-Empfänger vor. Modellversuche zeigen, dass bei einer Verdoppelung der Betreuer auch doppelt so viele Langzeitarbeitslose in Arbeit gebracht werden könnten. Außerdem sind die Verwaltungskosten in den Jobcentern – bei der Jagd nach möglichst präziser Einzelfallgerechtigkeit – viel zu hoch. Im Durchschnitt erhält jeder Hartz-IV-Bezieher zehnmal im Jahr einen Bescheid! Merke: Nicht mit allen Verbesserungsansätzen kann man Schlagzeilen machen.

Quellenangaben

Textquelle:Allgemeine Zeitung Mainz, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/65597/3918145
Newsroom:Allgemeine Zeitung Mainz
Pressekontakt:Allgemeine Zeitung Mainz
Lisa Bolz
Newsmanager
Telefon: 06131/485980
online@vrm.de

Weitere interessante News

„Mittelbayerische Zeitung“ (Regensburg) zum Thema Altersarmut: Regensburg (ots) - Kommt die Rede auf den Ruhestand, sehen die meisten Deutschen schwarz. Das hat eine Untersuchung der Bertelmann-Stiftung gerade erst wieder eindrucksvoll bestätigt: Zwei von drei Bundesbürgern verbinden mit dem Älterwerden vor allem eine grassierende Altersarmut. Doch wie entstehen eigentlich solche kollektiven Befürchtungen, wo derzeit doch nur etwa drei Prozent der Rentner von staatlicher Stütze leben und die Ruheständler insgesamt zu den mit Abstand am wenigsten sozial gefä...
Kommentar zur Ministerliste der SPD Stuttgart (ots) - Andrea Nahles und Olaf Scholz haben sich auf eine Ministerliste verständigt, die alle innerparteilichen Befindlichkeiten berücksichtigt. Ein paar Entscheidungen bergen aber Risiken. Die Neuköllner Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey und die NRW-Landesgeneralsekretärin Svenja Schulze sind zwar neue Gesichter, aber bundespolitisch unerfahren. Heiko Maas, der das Außenministerium übernimmt, war zwar schon Justizminister, aber international ist er alles andere als eine große Nu...
Sachsen-AnhaltPolitik Fußballer schlagen Alarm – Landesverband kritisiert Regierung und … Halle (ots) - Der Fußballverband Sachsen-Anhalt warnt in einer Art Generalabrechnung mit der Landespolitik vor einer Verödung der Sportlandschaft und des ländlichen Raumes. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Samstagsausgabe). Angesichts von Überalterung und Entvölkerung prangert der Verband an, dass die Landesregierung keine Lösungen habe, obwohl die Probleme des demografischen Wandels "seit langem bekannt sind". In einem Positionspapier heißt es: "Ohne Gegensteuern ...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.