Wirtschaftsvertreter warnen vor Eskalation im Handelsstreit

31. Mai 2018
Wirtschaftsvertreter warnen vor Eskalation im Handelsstreit

Düsseldorf (ots) – Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, hat die Europäische Union zu Geschlossenheit im Handelsstreit mit den USA aufgerufen. „Die deutsche Wirtschaft ist auf offene Märkte angewiesen“, sagte Schweitzer der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Donnerstag). „Die EU sollte sich jetzt geschlossen für die Stärkung der WTO und offene Märkte einsetzen“, fügte er hinzu. Bilaterale Deals würden auf Dauer nicht zu tragfähigen Lösungen führen. Schweitzer warnte vor einem zu zurückhaltenden Kurs gegenüber der US-Regierung. „Natürlich müssen wir darüber reden, wie wir den internationalen Handel fairer und effizienter gestalten können – mit den USA, aber auch mit anderen Partnern“, sagte er. Gleichzeitig müsse die EU jetzt enger zusammenrücken und ihre Interessen verteidigen. „Im Zweifel auch mit Gegenmaßnahmen“, so Schweitzer. „Denn sonst besteht die Gefahr, dass immer neue Ideen für Zölle auf andere Produkte zu einer Endlos-Spirale im Handelspoker führen“, sagte der DIHK-Präsident. Der Präsident des Handelsverbandes BGA, Holger Bingmann, warnte ebenfalls vor weiteren Eskalation. „Ich befürchte, dass die Frist abermals verstreichen und das zu einer weiteren Eskalation des Handelskonflikts führen wird“, sagte Bingmann der „Rheinischen Post“. Unsere Welt sei schon in den letzten zwölf Monaten in eine Eskalationsspirale geraten, die hochbedauerlich sei. „Ich habe Angst vor diesem Eskalationsmechanismus“, sagte Bingmann. Die Argumente Trumps seien an den Haaren herbeigezogen „Es soll mir mal jemand erklären, warum 45 Prozent der SUVs auf US-Straßen, die von deutschen Herstellern stammen, die amerikanische Sicherheit gefährden sollen“, so der BGA-Präsident.

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3957724
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Weitere interessante News

Weltbienentag: Umweltministerin Schulze fordert Aktionsprogramm Insektenschutz Osnabrück (ots) - Weltbienentag: Umweltministerin Schulze fordert Aktionsprogramm Insektenschutz Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner: Die Biene ist systemrelevant Osnabrück Bundesumweltminister Svenja Schulze (SPD) hat vor dem ersten Weltbienentag an diesem Sonntag ein "Aktionsprogramm Insektenschutz" gefordert. Für Wildbienen und andere Insekten müssten Lebensräume geschaffen werden, sagte Schulze der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag). "Aufgeräumte Gärten ohne einheimische Pflanzenarte...
Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld)zur Mütterrente Bielefeld (ots) - Ist eine Mutter dem Staat weniger wert, nur weil sie ihre Kinder vor 1992 geboren hat? Ist eine Mutter weniger wert, weil sie nur ein oder zwei, nicht aber drei Kinder geboren hat? Vom kommenden Jahr an sollen sich diese Fragen nicht mehr stellen. Bundessozialminister Hubertus Heil (SPD) will die Ungerechtigkeiten bei der Mütterrente auf einen Schlag beseitigen und damit sogar noch über die vertraglichen Vereinbarungen der Großen Koalition hinausgehen. Die betroffenen Mütter,...
Aachener Zeitung: Ohne Worte Aachen (ots) - Das Ende des Echos kam, das kann man sagen, überraschend. So viel Konsequenz hätte man der Musikindustrie, die den Preis über ihren Bundesverband organisiert und vergibt, nicht unbedingt zugetraut. Die Chefs der Plattenlabel hatten ja die ganze Zeit über beharrlich geschwiegen. Kein Wort von Frank Briegmann (Universal), Bernd Dopp (Warner), Patrick Mushatsi-Kareba (Sony) oder Konrad von Löhneysen (Embassy of Music) zu den antisemitischen Ausfällen von Kollegah und Farid Bang. Kein...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.