Schwächen bei Darmkrebsvorsorge: Diagnostisch höherwertige IGeL-Schnelltests schließen …

16. März 2018
Schwächen bei Darmkrebsvorsorge: Diagnostisch höherwertige IGeL-Schnelltests schließen …

Gießen (ots) – Im „Darmkrebsmonat März“ macht das Gießener Biotech-Unternehmen ScheBo AG auf eine nach wie vor bestehende Versorgungslücke bei der Darmkrebsvorsorge aufmerksam. Der bislang zur Untersuchung auf okkultes Blut im Stuhl eingesetzte Guajak-Test ist seit dem 1. April 2017 im präventiven Bereich keine Kassenleistung mehr. Doch auch nach dem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) zur Früherkennung einen immunologischen Blut-im-Stuhl-Test (indirektes Verfahren) einzusetzen bleibt eine Versorgungslücke bestehen: Weiterhin werden nicht blutende Polypen und Darmtumoren nicht erkannt und übersehen!

Mit dem Einsatz eines modernen Enzym-Biomarkers wie der M2-PK-Bestimmung wird diese Lücke geschlossen. Die M2-PK wurde als ein Schlüsselenzym bei der Entstehung von Polypen und Darmtumoren identifiziert. Auch nicht blutende Polypen und Darmtumoren werden erfasst, da die M2-PK (direktes Verfahren) gänzlich unabhängig vom Vorhandensein von Blut-im-Stuhl ist. Es gibt keine falsch-positiven Ergebnisse durch unspezifische Blutungen wie etwa Hämorrhoiden. Dies ist ein bedeutendes Alleinstellungsmerkmal und der Grund für die hohe und in Studien belegte Treffsicherheit dieses Tests.

Koreanische Wissenschaftler haben in einer Studie den Enzym-Biomarker M2-PK untersucht – mit Hilfe von Probanden aus Patientengruppen mit 139 Darmkrebsfällen und 124 Polypen, sogenannte Adenome, und einer populationsbezogenen Kontrollgruppe mit 60 Personen, zusammengenommen 323 Personen. Die Erkennungsrate des M2-PK Tests für Darmkrebs lag bei 92,8% und die für Polypen bei 69,4%. Ferner verglichen sie die Ergebnisse des M2-PK-Tests mit denen eines immunologischen Blut-im-Stuhl-Tests (iFOB), vergleichbar mit dem im gesetzlichen Früherkennungsprogramm verwendeten. Dieser war dem M2-PK-Test deutlich unterlegen. Der iFOB konnte lediglich 47,5% der Darmkrebsfälle und gerade einmal 12,1% der Polypen identifizieren. Damit erkennt der M2-PK-Test nahezu doppelt so viele Fälle von Darmkrebs und sechsmal mehr Polypen als der immunologische Blut-im-Stuhl-Test (iFOB).

Für die moderne Darmkrebsvorsorge von heute wird von daher empfohlen, auch bei Patienten mit Anspruch auf das gesetzliche Früherkennungsprogramm zusätzlich die M2-PK-Bestimmung im Stuhl mit einem Schnelltest als individuelle Gesundheitsleistung anzubieten. Dies erlaubt den parallelen Nachweis des Enzym-Biomarkers M2-PK und immunologisch Blut im Stuhl (M2PK + Hb). So lassen sich sowohl blutende als auch nicht blutende Polypen und Darmtumoren zuverlässig erkennen.

Im Zusammenhang mit einer Koloskopie zur Abklärung positiver Befunde ist die 2in1-Kombitestung von M2-PK und Hb (iFOB) in der Praxis mittels Schnelltest ein wertvolles Instrument, um die Früherkennung von Polypen und Darmkrebs zu verbessern. Der medizinische Mehrwert ist offensichtlich.

Den Test gibt es sowohl in der Apotheke als auch über niedergelassene Ärzte.

Quellenangaben

Textquelle:ScheBo Biotech AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/28702/3892861
Newsroom:ScheBo Biotech AG
Pressekontakt:Osicom GmbH
Wolfgang Osinski
Königsallee 98
40212 Düsseldorf
Tel: +49 (211) 159262 60
Fax: +49 (211) 159262 69
Mobile: +49 (163) 2 89 89 87
mailto:wolfgang.osinski@osicom.de>

Weitere interessante News

Weltwassertag: CBM fordert sauberes Wasser für alle Bensheim (ots) - Sauberes Wasser benötigen wir nicht nur als tägliches Trinkwasser. Eine ebenso bedeutende Rolle spielt es für die Hygiene und damit für die Gesundheit jedes Einzelnen. Es kann sogar Blindheit verhindern. Darauf macht die Christoffel-Blindenmission (CBM) anlässlich des Weltwassertags am 22. März aufmerksam. Dr. Martin Kollmann, CBM-Fachberater für vernachlässigte Tropenkrankheiten, erklärt: "Eine mangelhafte Wasserversorgung ist die Ursache vieler schwerer Krankheiten, wie die Au...
Tränen, Schmerz und Kinderglück: Zwei Hebammen und ihr Geburtshaus in Diez an der Lahn … Mainz (ots) - "Ich bin schwanger und nicht krank" - so empfinden es viele Frauen, die sich fragen, wo sie ihr Kind zur Welt bringen wollen. Statt Klinik wählen sie lieber das Geburtshaus. Ein Ort fast wie zu Hause. Die Hebammen Nadine Ulbricht und Conny Klemm haben im rheinland-pfälzischen Diez ihr eigenes Geburtshaus gegründet, eines von nur etwa 100 in Deutschland. Welche Hindernisse, aber auch welche Glücksmomente ihre Tätigkeit bereithält, schildert die Reportage "Tränen, Schmerz und Kinderg...
Brennholz: Leicht zunehmende Nachfrage bei konstanten Preisen Frankfurt am Main (ots) - Während die Nachfrage in den letzten zwei Jahren rückläufig war, ist jetzt eine leicht zunehmende Nachfrage nach Brennholz bei den Forstämtern zu verzeichnen. Dieses liegt im Wesentlichen an der kalten Witterung im Februar. Bundesweit liegt der reguläre Preis für Holz zur Selbstabholung aus dem Wald zwischen 35 und 45 Euro pro Raummeter. Dieses entspricht in etwa einem Preis für den Festmeter zwischen 50 und 65 Euro. Der ermittelte Preis für Brennholz ist seit Jahren we...
EDEKA-Zentrale bleibt „Top Arbeitgeber“ Hamburg (ots) - Die EDEKA-Zentrale in Hamburg ist auch in diesem Jahr vom Top Employers Institute als "Top Arbeitgeber" ausgezeichnet worden und zählt somit weiterhin zu den führenden Arbeitgebern in Deutschland. Es ist bereits die sechste Zertifizierung in Folge. Basis hierfür ist ein anspruchsvoller Auditierungsprozess, in dessen Rahmen die Mitarbeiterangebote hinsichtlich Kriterien wie Talentstrategie, Personalplanung, Training und Entwicklung, Führungskräfteentwicklung oder Unternehmenskultu...
29. Deutscher Schmerz- und Palliativtag Berlin /Frankfurt (ots) - Mit dem diesjährigen Motto "Schmerzmedizin 4.0 - Digitalisierung / Vernetzung / Kommunikation" greift die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) beim 29. Schmerz- und Palliativtag Themen auf, die alle Beteiligten in naher Zukunft noch viel beschäftigen werden: Wo sind die Grenzen des aktuell technisch Machbaren? Wo bewegen wir uns in ethischen Grenzbereichen der Medizin? Durch eine enge Verknüpfung von Kommunikation, im Sinne einer stärkeren direkten Intera...
Suizidprävention auf YouTube Berlin (ots) - In "Vicky will's wissen - Folge 3" (bit.ly/2EK7l0s) spricht die Reporterin Vicky auf den Straßen Berlins mit Passanten über das Thema Suizid. Sie lädt in lockerer Atmosphäre dazu ein, sich über Wissen und persönliche Erfahrungen auszutauschen. Mit dem Video sollen junge Zuschauer aufgeklärt und zum offenen Umgang mit dem Thema Suizid ermutigt werden. Vicky stellt Fragen wie: "Was sind das für Menschen, die sich das Leben nehmen?" und "Was würdest Du tun, um einem Betroffenen zu he...
FUJIFILM SonoSite Präsentiert Umfassende Reihe an iViz Point-of-Care-Schallköpfen Bothell, Washington (ots/PRNewswire) - FUJIFILM SonoSite Inc. (https://www.sonosite.com/de), ein spezialisiertes Unternehmen für die Entwicklung modernster, Point-of-Care-Ultraschallprodukten, gab heute die Markteinführung von zwei neuen Schallköpfen für das SonoSite iViz Point-of-Care-Ultraschallgerät bekannt, für das nun insgesamt vier dieser leistungsstarken, diagnostischen Handgeräte zur Verfügung stehen. Das iViz wurde von Grund auf entwickelt und ist ein miniaturisiertes Ultraschallsystem,...
Deutsche gesetzliche Unfallversicherung – Von Vorsorge bis Nachsorge alles unter einem … Berlin (ots) - Anmoderationsvorschlag: Hand eingeklemmt, Zahn ausgeschlagen oder vielleicht sogar Schlimmeres - auch bei der Arbeit passiert schnell mal ein Unfall. Wie schnell, das zeigen die aktuellen Zahlen der gesetzlichen Unfallversicherung. Danach gab es allein 2016 fast 880.000 meldepflichtige Arbeitsunfälle. Das sind immerhin fast 22 Arbeitsunfälle je 1.000 Vollbeschäftigte. Zuständig ist dann nicht die Krankenkasse, sondern die gesetzliche Unfallversicherung. Sie versichert alle abhä...
Patientensicherheit durch bessere intersektorale Zusammenarbeit in der Chirurgie Berlin/Nürnberg (ots) - Pressemitteilung zum Bundeskongress Chirurgie in Nürnberg Patientensicherheit, Hygiene, Qualitätsindikatoren und Fehlermanagement standen beim 20. Bundeskongress Chirurgie in Nürnberg im Vordergrund der Diskussionen und Fortbildungen. "Die Ansätze aus dem Koalitionsvertrag zur sektorenübergreifenden Versorgung müssen jetzt im Sinne der Patientensicherheit in die Tat umgesetzt werden", fordert Prof. Dr. med. Dr. h.c. Hans-Joachim Meyer, Präsident des Berufsverbandes der De...
Cannabis-Umfrage: Jeder zweite Arzt für Legalisierung Hamburg (ots) - Die Regierung sollte das Cannabis-Verbot in Deutschland streichen - mit dieser Forderung hat der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) jüngst für Schlagzeilen gesorgt. Die empörte Antwort der Bundesärztekammer (BÄK) ließ nicht lange auf sich warten. Eine aktuelle Ärzte-Umfrage zeigt nun jedoch: Die breite Masse der Mediziner sieht die Sache längst nicht so eindeutig, wie es die Funktionäre darstellen: 52 Prozent von über 500 befragten Ärzten sprechen sich sogar für eine Legalisier...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.