Berliner Senat will Standorte für 25 neue Modulare Unterkünfte mit über Zehntausend …

23. März 2018
Berliner Senat will Standorte für 25 neue Modulare Unterkünfte mit über
Zehntausend …

Berlin (ots) – Der rot-rot-grüne Senat in Berlin will 25 weitere sogenannte Modulare Unterkünfte (MUF) für Geflüchtete errichten. Dies geht aus einer Standortvorschlagsliste der Senatsverwaltungen für Integration, Stadtentwicklung und Finanzen hervor, die in der Senatssitzung am kommenden Dienstag diskutiert werden soll. »Wichtig ist das Prinzip, dass zwei Unterkünfte pro Bezirk gebaut werden sollen«, erklärte Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) der in Berlin erscheinenden Tageszeitung »neues deutschland« (Wochenendausgabe). Da es in einem Bezirk im Süden Berlins zwei kleinere und eine größere Unterkunft sein sollen, geht es insgesamt um 25 Unterkünfte in modularer Bauweise. Der Finanzsenator rechnet am Ende mit deutlich über 10.000 Unterbringungsplätzen, derzeit sind im Durchschnitt 500 Menschen an einem MUF-Standort untergebracht.

In den vergangenen zwei Jahren wurden bereits elf der modularen Unterkünfte fertiggestellt, 18 weitere befinden sich derzeit in Planung und im Bau. Mit den 25 neuen Standorten könnten es am Ende 53 solcher Unterkünfte mit abgeschlossenen Wohneinheiten sein. »Wir landen ungefähr bei dem, was wir uns vorgestellt haben«, sagte Kollatz-Ahnen dem »nd«.

Anfang 2016 hatte noch die damalige Große Koalition beschlossen, 60 sogenannte MUFs zu errichten. Über die geplanten Standorte hatte es zuletzt mit den Bezirken heftige Diskussionen gegeben. Diese dürften sich an der neuen Vorschlagsliste neu entfachen. »Bis heute habe ich keine Reaktion des Senats und null Information zu der Vorschlagsliste«, sagte die Bezirksbürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf, Dagmar Pohle (LINKE), dem »neuen deutschland«. In dem östlichen Bezirk sind derzeit deutlich mehr Flüchtlinge untergebracht als andernorts in der Hauptstadt.

Quellenangaben

Textquelle:neues deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/59019/3899338
Newsroom:neues deutschland
Pressekontakt:neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Weitere interessante News

Wie aus einem Guss – Kommentar von Lorenz Vossen Berlin (ots) - Das muss man erst mal hinbekommen: Als rot-rot-grüne Regierung einen Antrag stellen, dem die CDU zustimmt, bei dem sich die AfD "nur" enthält und lediglich die FDP dagegen ist. Etliche neue Trinkbrunnen sollen in Berlin gebaut werden, die Berliner bekommen damit die Chance, ihren Durst kostenlos mit qualitativ hochwertigem Leitungswasser zu stillen. Auch die Touristen dürften das wohlwollend zur Kenntnis nehmen. Die FDP findet die Sache mit den Brunnen übrigens auch gut und stimmt...
Pressestimme zum SPD-Parteitag Frankfurt (ots) - Schon die ersten Wochen von Merkel-Groko Nummer drei bieten einiges Anschauungsmaterial für die reale Kraft der SPD. Finanzminister Olaf Scholz tritt nicht als Streiter für sozialdemokratische Werte auf, sondern präsentiert sich als treuer Sachwalter der fantasielosen Sparideologie seines Vorgängers Wolfgang Schäuble. Ähnliches lässt sich bei vielen anderen Themen feststellen, vom Diesel-Skandal über Glyphosat bis zum Einsatz für günstigen Wohnraum. Klar, man muss dieser Regier...
Länder lassen mehr als eine viertel Milliarde Euro an Fördermitteln liegen Osnabrück (ots) - Länder lassen mehr als eine viertel Milliarde Euro an Fördermitteln liegen Hohe Summen seit 2014 aus GAK-Topf nicht abgerufen - Linke fordern Reform Osnabrück. Die Bundesländer haben seit 2014 Fördermittel in Höhe von mehr als einer viertel Milliarde Euro nicht abgerufen. Das teilte die Bundesregierung auf Anfrage der Linken-Fraktion im Bundestag mit, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Samstag). Allein vergangenes Jahr wurden demnach 77,7 Millionen Euro aus dem Topf der ...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.