Chancen nutzen in einer sich wandelnden Energiewelt

4. April 2018
Chancen nutzen in einer sich wandelnden Energiewelt

Kreuzlingen, Schweiz, 04. April 2018 – Innovationen sind in vielen EVU angekommen. Das bedeutet, dass nicht mehr nur auf hoher Flugebene und abstrakt über Innovationen und mögliche Geschäftsmodelle nachgedacht wird, sondern auch ganz konkret. Zum einen haben sich Versorgungsunternehmen selbst Kompetenzen und Ressourcen geschaffen, um Innovationen voran zu treiben. Zum anderen sind sich Versorgungsunternehmen der Tatsache bewusst, dass für die Zukunft neue Lösungen hervorgebracht werden müssen, wenn die Unternehmen erfolgreich sein wollen. Die Frage ist aber, wie viele der mehreren hundert EVUs in der Schweiz bereits in Richtung Zukunft gehen, und wie viele in der alten Welt verharren.

Das 8. Innovationsforum Energie stand ganz im Zeichen der Chancen und Herausforderungen, die auf die Energiebranche in den kommenden Jahren zukommen werden. Im Kontext der vier “D”s” (Digitalisierung, Dekarbonisierung, Dezentralisierung und Demokratisierung) wurden u.a. die Suche und Entwicklung künftiger profitabler Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung der Geschäftsfelder, der Einfluss der Elektromobilität, die zunehmend erforderliche kundenzentrische Geschäftsausrichtung und der künftige Wettbewerb um Geschäftsfelder und Kunden diskutiert.

Branchenteilnehmer diskutierten zusammen mit Vertretern von nationalen und internationalen Energieunternehmen, IT-Dienstleistern, Forschungseinrichtungen sowie politischen Vertretern und konnten dabei zahlreiche Einblicke in erfolgreiche Praxisanwendungen einzelner Lösungen gewinnen.

Neue Technologien und Anwendungen bieten die Möglichkeit, die unternehmensinterne Effizienz zu steigern, die Kommunikation mit dem Kunden neu zu gestalten, neue Produkte zu entwickeln und neue Geschäftsfelder zu erschliessen. Ein Trend scheint dabei die Konzentration der EVU auf ihre Kernprozesse zu sein, während Management- und Support-Prozesse vermehrt automatisiert und bzgl. der Administration und Weiterentwicklung an externe IT-Anbieter ausgelagert werden.

Bei der Ausweitung bisheriger Geschäftsaktivitäten der grossteils in öffentlicher Hand befindlichen EVU auf Geschäftsbereiche, die vermehrt in privatwirtschaftlicher Hand sind, wurde der Bedarf nach klaren Rahmenbedingungen einmal mehr deutlich, da der Schweizerischer Gewerbeverband vor allem die KMU in der aktuellen Marktentwicklung als benachteiligt ansieht. Als möglicher Lösungsansatz wurde eine öffentliche Diskussion im Rahmen der Einführung von Eignerstrategien für alle öffentlichen Marktteilnehmer gesehen, in dessen Prozess die beabsichtigte Einführung von “gleichlangen Spiessen” festgelegt werden soll. Ob dies letztlich jedoch ein geeignetes Instrument hierfür ist, bleibt abzuwarten.

Der ökologische Fussabdruck der bereitgestellten Energie ist nicht mehr nur eine Anforderung von Endkunden an ihren Energielieferanten, sondern auch von Unternehmen an ihre eigenen Zulieferer, welche im Rahmen ihrer künftigen Ausschreibungen ökologische Merkmale als vergaberechtliche Entscheidungsmerkmale berücksichtigen werden.

Erste konkrete Praxisbeispiele wurden ebenfalls im Bereich der Blockchain vorgestellt. In einem regionalen Projekt in Deutschland wird durch eine eindeutige Zuordnung von dezentraler Erzeugung zu Verbrauch sichergestellt, dass die Zuordnung von ökologischer Energie zu einzelnen Verbrauchern auch der tatsächlichen Lieferbarkeit mit physischer Energie entspricht. Hierdurch wird das Problem angegangen, dass die über Herkunftsnachweise “vergrünte” Energie in der Realität bei zu grosser geographischer Entfernung nicht der physischen Energielieferung entspricht und somit zu einer Diskrepanz zwischen tatsächlichem und gefühltem Energiebezug führt.

Zu welchen Ergebnissen eine staatlich koordinierte Digitalisierungsstrategie führen kann, wurde am Beispiel Dänemark verdeutlicht. Hier findet ein Grossteil der Kommunikation mit staatlichen Organen über digitale Technologien statt, wobei jeder Einwohner eine digitale ID besitzt. Gleichwohl zeigt dieses Beispiel, dass eine flächendeckende Einführung neuer Technologien oftmals nur durch regulatorische und technische Vorgaben erzielt werden kann, da gerade in den ersten Jahren der Investitionsbedarf entsprechend hoch ist, eine wirtschaftliche Rechtfertigung erst längerfristig erzielt werden kann und die Schaffung gewisser Infrastrukturen auch im öffentlichen Interesse liegt.

Es wird abzuwarten sein, welche Änderungen auf die Schweizer Marktteilnehmer in den kommenden Jahren zukommen werden. Im Rahmen der Veranstaltung war jedoch deutlich zu sehen, dass die kommenden Änderungen zahlreiche Chancen bieten, die es entsprechend zu nutzen gilt.

Dieser Rückblick wurde von den Tagungsmoderatoren Benjamin Teufel, Sector Leader Energy Switzerland von Ernst & Young Ltd und Dr. Andre Vossebein, Geschäftsführer von B E T Suisse AG verfasst. Herr Teufel und Herr Vossebein haben den hochkarätigen Beiträgen und Diskussionsrunden einen optimalen Rahmen gegeben. Nicht zuletzt die produktiven Diskussionen und das ausgezeichnete Networking sowie die sehr gute Stimmung aller Teilnehmenden und Referenten rundeten den Erfolg der Tagung ab.

Das nächste Innovationsforum Energie findet am 4. und 5. April 2019 in Zürich statt.

Über Vereon AG

Die Vereon AG mit Sitz in Kreuzlingen (Schweiz) recherchiert und organisiert seit 2003 erfolgreich Kongresse, Fachtagungen und Seminare für Führungskräfte aus ganz Europa. Ein grosses persönliches Netzwerk und der tägliche Kontakt mit anerkannten Experten, Spezialisten und Entscheidern aus Wirtschaft und Wissenschaft bildet die solide Basis.

Jährlich bestätigen mehrere Tausend zufriedene Teilnehmende die grosse Bedeutung dieser professionell recherchierten und strukturierten Veranstaltungen in den Themenbereichen Banken, Finanzen, Chemie und Pharma, Energie, IT, Marketing und Vertrieb sowie Recht und Steuern für ihren nachhaltigen beruflichen Erfolg.

Firmenkontakt
Vereon AG
Johannes von Mulert
Hauptstrasse 54
8280 Kreuzlingen
0041 71 677 8700
info@vereon.ch
http://www.vereon.ch

Pressekontakt
Vereon AG
Johannes von Mulert
Hauptstrasse 54
8280 Kreuzlingen
0041 71 677 8700
presse@vereon.ch
http://www.vereon.ch/presse

Weitere interessante News

CineStar präsentiert asiatische Filmhighlights auf der großen Leinwand Lübeck (ots) - Asiatische Animes und Realfilmadaptionen werden immer beliebter. CineStar setzt auf diesen Trend mit einer neuen Veranstaltungsreihe. In Kooperation mit UCI Kinowelt werden die Filmhighlights aus Fernost in den "Asia Nights" an jedem ersten Freitag im Monat auf der großen Leinwand gezeigt. Die Tickets zu den Veranstaltungen sind an der Kinokasse und online unter www.cinestar.de erhältlich, der Vorverkauf beginnt heute. Von Februar bis August 2018 werden an jedem ersten Freitag im ...
BVR für rechtliche Rahmenbedingungen bei Kryptowährungen Berlin (ots) - Bitcoins und andere Kryptowährungen haben in den letzten Jahren massiv an Bedeutung gewonnen. Dennoch bleibt deren Handel weitgehend unreguliert. Die Bundesregierung sollte sich daher auf nationaler, europäischer und globaler Ebene für klare gesetzliche Rahmenbedingungen bei Geschäften mit Kryptowährungen einsetzen, fordert der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) in seiner aktuellen volkswirtschaftlichen Studie über Kryptowährungen. "Diese digitalen ...
Union warnt SPD vor Brechen der 40-Prozent-Beitragsgrenze Düsseldorf (ots) - Der Chef-Haushälter der Union, Eckhardt Rehberg (CDU), hat die SPD davor gewarnt, die bereits vereinbarte 40-Prozent-Beitragsgrenze bei den Lohnnebenkosten für Arbeitnehmer infrage zu stellen. "Die SPD muss die in den Sondierungen schon vereinbarte 40-Prozent-Grenze beachten und durchhalten", sagte Rehberg der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagausgabe). "Wenn ich etwas für den kleinen Mann tun will, dann muss ich hier klare Kante zeigen. Denn Niedrigverdien...
WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder Köln (ots) - Ein fester Termin für neugierige Kinder und ihre Familien: Der KiRaKa-Entdeckertag in der PHÄNOMENTA Lüdenscheid. Am 22. April 2018 gibt es zwischen 11.00 und 17.00 Uhr jede Menge zu entdecken. Zwei Herren mit grünen Markenzeichen gehen mit auf Entdeckungsreise: Christoph aus der Sendung mit der Maus - der mit dem grünen Pullover - kommt und zeigt seine Experimente. Auch KiRaKa-Hexenmeister Joachim Hecker - der mit dem grünen Jackett - ist dabei. Auf seinen Workshop könnte er überdi...
BITREAL Capital GmbH erhält BaFin-Registrierung und Vertriebszulassung für ersten Fonds Die BITREAL Capital GmbH erhielt am 29. März 2018 die Registrierung und Vertriebszulassung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) für ersten Gewerbeimmobilien- und Blockchain-Technologie-Fonds. Die BITREAL Capital GmbH mit Sitz in München erhielt am 29. März 2018 die Registrierung und Vertriebszulassung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Bonn, für die BITREAL Real Estate Blockchain Opportunities Fund 1 GmbH und Co...
Ums Ganze Kommentar von Reinhard Breidenbach zur Kopftuchdebatte Mainz (ots) - Seit eineinhalb Jahrzehnten schwelt in Deutschland ein erbitterter Streit um etwas, das mit dem Begriff "Kopftuchverbot" nur unvollständig umschrieben ist. Es geht ums Ganze, um Religion, Toleranz, Weltanschauung, Kulturen. Gesucht wird Religionsfrieden. Dass der leider nicht in Sicht ist - das kann, um ein provokantes, deshalb aber noch lange nicht falsches Urteil zu wagen, nicht in erster Linie deutschen Bürgern angelastet werden, die sich durch vollverschleierte Frauen im öffent...
TV-Premiere bei für „Das Mandera Attentat“ am Vorabend der Oscarverleihung, Samstag, 3. … Bonn (ots) - In Kooperation mit der Hamburg Media School zeigt phoenix am Vorabend der diesjährigen Oscar-Verleihung den Recherchefilm "Das Mandera Attentat". Es ist die Dokumentation zu dem aktuell für einen Oscar nominierten Spielfilm "Watu Wote - All Of Us" von Tobias Rosen, Katja Benrath und ihrem Team. Bereits 2017 war Rosens und Benraths Abschlussfilm der Hamburg Media School mit dem goldenen Studenten-Oscar, einem der begehrtesten Nachwuchspreise der US-Filmindustrie, ausgezeichnet worden...
Baselworld 2018 ist eröffnet Größte Uhren- und Schmuckmesse Baselworld öffnet die Tore Das lange Warten hat ein Ende. Pünktlich wurde die diesjährige Uhren- und Schmuckmesse in Basel durch die Bundesrätin Doris Leuthard eröffnet. Die Weltgrößte Messe der Uhren- und Schmuckindustrie welche vom 22.03. bis zum 27.03.2018 stattfindet ist somit im Gegensatz zu den Vorjahren um 2 Tage verkürzt. Das ist allerdings nicht das einzige was bei der Baselworld in diesem Jahr anders is...
GEG konkretisiert Planungen für Projektentwicklung RIVERPARK Tower in Frankfurt -Architekt Ole Scheeren auch mit der Innengestaltung beauftragt -Vertriebspartner: Ballwanz und JLL -Vermarktungsstart ab Herbst 2018 Frankfurt, 21. März 2018. Die GEG German Estate Group AG, Frankfurt, hat jetzt die Projektentwicklung RIVERPARK Tower präzisiert und die nächsten Entscheidungen zur Realisierung getroffen. So wird Stararchitekt Ole Scheeren neben dem Gesamtdesign des Towers auch den Innenbereich leitend gestalten. Dazu zählen sowohl der Lobby-Bereich als auch d...
Kommentar zu SPD im Umfragetief Frankfurt (ots) - Es mag schon sein, dass das aktuelle SPD-Hickhack um "Groko" und Ämter zu dem erschreckenden Befund beigetragen hat. Aber das Problem reicht tiefer, als es die aktuellen Debatten widerspiegeln. Die Zeiten sind vorbei, in denen sich der Wunsch nach Veränderung auf der (halb-)linken Seite des Parlaments am besten aufgehoben fühlte. Dass sozialdemokratisch gefärbte Milieus sich wenn nicht aufgelöst, so doch ausdifferenziert haben, ist allgemein bekannt. Aber eine Antwort darauf, d...

Über PR-Gateway.de

pr-gateway.de - Garantierte Veröffentlichungen auf +250 Themenportale + Presseportale für Ihre Pressemitteilungen.


Quelle:
https://www.pr-gateway.de/s/340939
© Copyright 2017. IT Journal.