Martin Korte zur Teststrecke autonomes Fahren

5. März 2018
Martin Korte zur Teststrecke autonomes Fahren

Hagen (ots) – Der Plan ist ambitioniert – und seine erfolgreiche Umsetzung noch längst nicht ausgemacht. Aber die Idee, eine Teststrecke für autonomes Fahren in Südwestfalen anzusiedeln, darf sich tatsächlich mit der Bezeichnung Leuchtturmprojekt schmücken. Sie verdient Unterstützung. Alle reden von der Digitalisierung und der Mobilität der Zukunft, jetzt handeln die Stadtwerke Arnsberg und Menden als maßgebliche Initiatoren. Sie brauchen Hilfe aus Berlin und Düsseldorf, vor allem aber aus der Region selbst. Ausgerechnet Südwestfalen? Ja, ausgerechnet Südwestfalen! Für die Digitalisierung haben die Ballungszentren und die Großstädte kein Monopol. Auf dem Land, wo es beim Thema Breitband noch ziemlich viele weiße Flecken gibt, ist der Nachholbedarf besonders groß. Positiv ausgedrückt: Klappt das autonome Fahren dort, dann klappt es überall. Zudem dürfen die Verantwortlichen aus Wirtschaft und Politik ihre gesellschaftliche Verantwortung nicht aus dem Blick verlieren: Wer den ländlichen Raum bei der Digitalisierung verbluten lässt, der tötet ihn. Eine schöne Landschaft reicht nicht aus, um Fachkräfte zu binden und dem demografischen Wandel zu begegnen. Sinnvoll wäre es, ökologische Komponenten in das Projekt mit einzubeziehen. Das aktuell größte Problem unserer Mobilität ist ja nicht, ob ein Fahrer am Steuer sitzt oder ein Computer das Auto lenkt. Sondern ob der Individualverkehr so gestaltet werden kann, dass er Gesundheit und Umwelt möglichst wenig belastet. Fest steht: Die Stadtwerke haben einen visionären Impuls gesetzt. Es gibt genug schlaue Köpfe in Südwestfalen, um daraus einen bundesweit sichtbaren digitalen Leuchtturm zu konstruieren.

Quellenangaben

Textquelle:Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58966/3883506
Newsroom:Westfalenpost
Pressekontakt:Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Weitere interessante News

Union hält an Ankerzentren fest Düsseldorf (ots) - Trotz Absagen der meisten Bundesländer hält die Unionsfraktion an Ankerzentren fest, in denen künftig Ankunft, Entscheidung und Rückführung von Flüchtlingen organisiert werden sollen. "Wir werden nun in einem ersten Schritt durch Pilotprojekte offene Fragen klären und Erfahrungen sammeln", sagte Unionsvize Stephan Harbarth der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Freitag). Die Zahl der beteiligten Länder sei "nicht ausschlaggebend", sagte der CDU-Innenexperte. Er sei guter Hoffnun...
Schäfer-Verband fordert Regierung zu schneller Klärung im Umgang mit dem Wolf auf Düsseldorf (ots) - Der Bundesverband der Berufsschäfer hat die Bundesregierung dringend zu einer schnellen Klärung des Umgangs mit dem Wolf aufgerufen. Für ihn sei jedes gerissene Tier eins zu viel, sagte der Verbandsvorsitzende, Günther Czerkus, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). Aber: "Wir sind Hüter der Schäfer, nicht Jäger der Wölfe. Wir Schäfer brauchen den Wolf nicht, aber wir haben nicht das Recht, ihn auszurotten." Es sei aber eine klare rechtliche Rege...
CDU-Fraktion drängt SPD-Innenminister Pistorius zu Tempo bei Polizeigesetz Osnabrück (ots) - NOZ: CDU-Fraktion drängt SPD-Innenminister Pistorius zu Tempo bei Polizeigesetz Fraktionsvize Schünemann kritisiert "behäbigen Regierungsstil" und hat "Gesprächsbedarf" Osnabrück. Die CDU-Fraktion im Landtag drängt SPD-Innenminister Boris Pistorius zu einer schnelleren Reform des niedersächsischen Polizeigesetzes. "Wir regieren in Berlin und auch hier in Niedersachsen in einer Großen Koalition. Deshalb ist es notwendig, dass wir die Polizeigesetznovelle jetzt in diesem Jahr seh...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.