CDU-Fraktion drängt SPD-Innenminister Pistorius zu Tempo bei Polizeigesetz

11. April 2018
CDU-Fraktion drängt SPD-Innenminister Pistorius zu Tempo bei Polizeigesetz

Osnabrück (ots) – NOZ: CDU-Fraktion drängt SPD-Innenminister Pistorius zu Tempo bei Polizeigesetz

Fraktionsvize Schünemann kritisiert „behäbigen Regierungsstil“ und hat „Gesprächsbedarf“

Osnabrück. Die CDU-Fraktion im Landtag drängt SPD-Innenminister Boris Pistorius zu einer schnelleren Reform des niedersächsischen Polizeigesetzes. „Wir regieren in Berlin und auch hier in Niedersachsen in einer Großen Koalition. Deshalb ist es notwendig, dass wir die Polizeigesetznovelle jetzt in diesem Jahr sehr schnell umsetzen“, sagte CDU-Fraktionsvize Uwe Schünemann der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch). Im Koalitionsvertrag hatten SPD und CDU verabredet, das neue Polizeigesetz noch im Laufe dieses Jahres zu verabschieden. Um dies zu gewährleisten, hätte das Kabinett nach Einschätzung Schünemanns spätestens bei der Sitzung am 10. April einen Gesetzentwurf des Ministeriums hätte freigeben müssen. „Das ist aber nicht geschehen und nun ist es fast nicht mehr möglich, den Zeitplan umzusetzen“, sagte Schünemann.

Er habe Pistorius deshalb bereits am 8. März in einem Schreiben um Priorisierung gebeten, sagte der CDU-Politiker der NOZ. Er habe aber bis heute keine Rückmeldung darauf erhalten. „Ich bin schon irritiert. Wenn ich einem Minister einen Brief schreibe, erwarte ich eine zeitnahe Antwort“, sagte der Fraktionsvize. „Ich erwarte vom Innenminister, dass es in Zukunft ein Miteinander in Sachen Innere Sicherheit gibt. Wir könnten mehr auf den Weg bringen, wenn wir gemeinsam arbeiten und auch das Gespräch miteinander suchen.“ Er habe den Eindruck, „dass sich die SPD von dem behäbigen Regierungsstil aus der rot-grünen Zeit noch nicht verabschiedet hat“, sagte Schünemann.

Laut Schünemann fordert die CDU eine deutliche Verschärfung der aktuellen Rechtslage. „Die Befugnisse der Polizei dürfen nicht hinter denen des BKA-Gesetzes zurückstehen“, forderte er. „Es gibt Gesprächsbedarf mit dem Innenminister. Wir haben einen engen Zeitplan und bekommen keine Antwort“, sagte Schünemann. Der CDU-Politiker kritisierte auch indirekt die derzeitige Dienstreise von Pistorius in Japan. „Ich gönne jedem auch Auslandsaufenthalte. Aber im Moment haben wir Hausaufgaben. Und die müssen zuerst erledigt werden.“ Eine Koalitionskrise gebe es aber nicht: „Ich gehe davon aus, dass wir uns in Zukunft zusammenraufen.“

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58964/3913111
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Weitere interessante News

BSI-Präsident Schönbohm fordert Facebook zu mehr Datenschutz auf Düsseldorf (ots) - Der Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik, Arne Schönbohm, sieht Lücken im Datenschutz des sozialen Netzwerks Facebook. Die Schutzsysteme von Facebook seien zwar grundsätzlich gut, sagte Schönbohm der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). "Aber das Beispiel zeigt, dass der Schutz in der Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen noch höherer Qualität bedarf", fügte Schönbohm mit Blick auf den Datenskandal um das britische Un...
Kommentar zum Polizeieinsatz in Ellwangen: Ungehorsam schützt Recht Berlin (ots) - Innenminister Seehofer spricht von einem »Schlag ins Gesicht der rechtstreuen Bevölkerung«, Springers »Welt« hat bereits das Schlagwort der »Ellwanger Krawalle« ausgerufen. CDU-Hardliner Armin Schuster will gleich die Dauer und den Ausgang mehrerer Asylverfahren beeinflussen. Der Grund für diesen Wettkampf im Autoritäre-Sprüche-klopfen: Geflüchtete hatten jüngst die Abschiebung eines 23-Jährigen Togolesen verhindert, indem sie Streifenwagen umstellten. Nicht nur die darauf folgend...
Die SPD gibt Europa auf – Leitartikel von Tim Braune Berlin (ots) - "Ein neuer Aufbruch für Europa" lautet die Überschrift des Koalitionsvertrages, der erst sechs Wochen alt ist. Das Europa-Kapitel, das Martin Schulz federführend der CDU-Chefin Angela Merkel und dem CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer abrang, war eines der zentralen Versprechen, mit denen die SPD-Spitze die Parteimitglieder erfolgreich in eine neue große Koalition lockte. Dann blieb der überforderte "Mister Europa" Schulz auf der Strecke - und mit ihm offensichtlich der Wille der Sozi...

Über Presseportal.de

presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.

© Copyright 2017. IT Journal.