Mallorca verdoppelt die Touristensteuer

8. September 2017
Mallorca verdoppelt die Touristensteuer

Die beliebteste Ferieninsel der Deutschen hat ein Problem, und zwar mit vielen deutschen Feriengästen, die in den Sommermonaten die Strände bevölkern. Zu viele Menschen, zu viel Lärm und vor allem zu viel Alkohol – das sind die Dinge, die die Einwohner der Baleareninsel stören. Jetzt hat die Regierung reagiert und verdoppelt die Touristensteuer. Betroffen sind alle Urlauber, die Sonnenanbeter ebenso wie die Partygänger und diejenigen, die auf der Insel ihren Abschied vom Junggesellenleben feiern wollen.

Mallorca hat ein Problem

Die Stimmung auf der beliebten Ferieninsel ist alles andere als gut. Die Einwohner beklagen sich immer öfter und immer lauter über die Feriengäste, die zu viel trinken und sich dann daneben benehmen. Vor allem am Ballermann hat sich die Situation in den letzten Jahren mehr und mehr zugespitzt.

Feiern und verreisen

In den letzten Jahren ist aus dem Junggesellenabschied eine aufwendige Angelegenheit geworden. Die zukünftigen Ehemänner ziehen nicht wie früher mit ihren Freunden und einem Bauchladen durch die Stadt, sie machen heute gerne eine Reise. Diese bieten mittlerweile viele Veranstalter an, die sich auf das Thema Junggesellenabschied auf Mallorca spezialisiert haben. Wurde nun entschieden, dass die Reise im nächsten Jahr auf die Sonneninsel im Mittelmeer gehen soll, müssen der Junggeselle und seine Freunde etwas tiefer in die Tasche greifen. Bei einer Übernachtung in einem vier oder fünf Sterne Hotel sind es vier Euro pro Person und Tag. In einem Hotel mit drei Sternen werden drei Euro extra berechnet und für alle zwei und ein Sterne Hotel kostet es einen Euro.

Günstiger in der Nebensaison

Findet die Hochzeit im Herbst oder Winter statt, dann wird es günstiger. In der Nebensaison zahlen die feierfreudigen Junggesellen die Hälfte der Steuer, die in der Hauptsaison bezahlt werden muss. Die Verdoppelung der Steuern trifft nicht nur die Feriengäste, die in einem Hotel wohnen. Wer in einem Ferienapartment oder in einer Finca wohnt, muss ab 2018 ebenfalls tiefer in die Tasche greifen. Für die Übernachtung im Hostel oder auf einem Campingplatz verlangt die Inselregierung in der Hauptsaison ab dem kommenden Jahr einen Euro pro Gast und Tag, in der Nebensaison sind es 50 Cent. Glück haben die Gäste, die bereits zehnmal auf der Insel übernachtet haben, sie bekommen einen Rabatt von 50 %.

Selbst wenn Mallorca die Steuern für Touristen erhöht, den Spaß an einem lustigen Junggesellenabschied sollte sich niemand nehmen lassen. Die Reise auf die Mittelmeerinsel ist vielleicht die letzte Gelegenheit, um mit den besten Freunden eine schöne Zeit zu verbringen. Beim nächsten Urlaub ist dann ein Familienurlaub auf der schönen spanischen Insel angesagt.

Bild: @ depositphotos.com / mandygodbehear

Über Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.

© Copyright 2017. IT Journal.